Begleithund

BH – Begleithundeprüfung Reifeprüfung für den Hund

Der Mann im Mond mag seinen Hund nach dessen Façon gewähren lassen. Auf unserer engen Erde verbietet sich das.

In der Ausbildung zum Begleithund werden die Kommandos des Grund- gehorsams, wie Sitz, Platz, Fuß, Hier, Bleib usw. vermittelt und gefestigt. Ein wesentlicher Aspekt hierbei ist die Ausbildung des Hundeführers selbst, denn nur bei einem klar strukturierten Verhalten des Hundeführers und einer guten Beziehung zwischen Hundeführer und Hund ist der Hund motiviert, freudig und aufmerksam zu arbeiten. Besonderes Augenmerk wird auf die Sozialisierung der Hunde gegenüber Menschen und Artgenossen gelegt. Dies alles muss in der Prüfung gezeigt werden.

In Teil 1 werden auf dem Hundeplatz Unterordnung geprüft. Für manche gibt es die BH-S in ihr wird die Schussfestigkeit des Hundes zusätzlich geprüft. In Teil 2, dem so genannten Verkehrsteil, wird die Sozialverträglichkeit gegenüber alltäglichen Lebenssituationen überprüft. Hierzu gehört das Anbinden und Ablegen des Hundes vor Geschäften oder die Begegnung mit Joggern und Radfahrern.

Der Hund, egal ob Chihuahua oder Dogge, ist Teil unserer Gesellschaft und somit ebensolchen Regeln unterworfen wie wir. Schon deshalb sollte jeder Hundehalter seinen Hund zum Begleithund ausbilden. Darüber hinaus ist die bestandene Begleithundeprüfung Voraussetzung für die Teilnahme an den meisten hundesportlichen Wettkämpfen und Prüfungen (Agility. THS, VPG etc.).

Sachkundenachweis zum Download für Erwachsene hier.
Sachkundenachweis zum Download für Jugendliche  hier.
Sachkundenachweis-Antworten (BLV) zum Download hier.

Ansprechpartner:

Angelika Kassner

eMail: akass@web.de
Telefon: 08170/356
Mobil: 0173/57 32 205